Informationen zu Morbus Pompe
Header

BioMarin bringt die Enzymersatztherapie BMN-701 für Morbus Pompe in die nächste Entwicklungsphase

März 20th, 2013 | Posted by SW in Biomarin | Forschung | News

Es gibt positive Meldungen aus der Phase 1/2 Studie der Firma BioMarin mit dem Produkt BMN-701

Wie aus einen Internet-Bericht des GlobeNewswire vom 19.03.2013 hervorgeht, konnte das Biotechnologieunternehmen BioMarin erste positive Ergebnisse aus der Phase 1/2 Studie der Enzymersatztherapie für Morbus Pompe bekannt geben. Im Verlauf der Studie (POM-001) mit dem neuen Medikament, das unter der Bezeichnung BMN-701 geführt wird, konnten folgende positive Ergebnisse erzielt werden:

  • Die mittlere Verbesserung bei der 6-Minuten-Gehstrecke betrug ca. 22 Meter für die 16 Patienten, die in der 20 mg / kg Kohorte behandelt wurden. Darüber hinaus gab es drei Super-Responder (19 Prozent der Patienten), die bei der 6-Minuten-Gehstrecke eine Verbesserung von mehr als 75 Meter vom Ausgangswert vor Therapiebeginn bis zur 24. Woche erreichten.
  • Für die Lungenfunktion ergab sich eine mittlere Verbesserung der forcierten Vitalkapazität (FVC) um 1,2 Prozent in absoluten Zahlen oder 2,0 Prozent relative Verbesserung vom Ausgangswert vor Therapiebeginn bis zur 24. Woche.
  • Die mittlere Verbesserung des Atemgrenzwertes (MVV) betrug 2,9 L / min in absoluten Zahlen oder 4,3 Prozent relative Verbesserung vom Ausgangswert vor Therapiebeginn bis zur 24. Woche.
  • Die mittlere Verbesserung in Prozent des maximalen exspiratorischen Druck (MEP) betrug 5,1 Prozent in absoluten Zahlen oder 14,1 Prozent relative Verbesserung vom Ausgangswert vor Therapiebeginn bis zur 24. Woche.
  • Die mittlere Verbesserung in Prozent des maximalen Inspirationsdrucks (MIP) lag bei 11,0 Prozent in absoluten Zahlen oder 27,0 Prozent relative Verbesserung vom Ausgangswert vor Therapiebeginn bis zur 24. Woche.

Das Unternehmen führte eine Responder-Analyse durch, in der jeder Patient eine Punktzahl von "plus eins" für Verbesserung von mehr als 10 Prozent und "minus eins" für einen Rückgang von 10 Prozent in den Bereichen 6-Minuten-Gehtest, MdEP und MIP zugewiesen wurde. Jedes Patienten Ergebnis (Scores) wurde durch Summierung der einzelnen Ergebnisse für diesen Patienten zusammengefasst. Dreizehn der 16 Patienten erzielten so ein "Plus eins" oder größer, zwei Patienten hatten einen Wert von 0, was eine Stabilisierung bedeutet, und bei einem Patient war der Wert rückläufig.

Nebenwirkungen:

Die Nebenwirkungen für BMN-701 waren in der Regel mit denen anderer Enzymersatztherapien vergleichbar. Die wichtigste klinische Nebenwirkung waren infusionsbedingte Reaktionen bei zwei Patienten, die zu vorübergehenden Unterbrechung der Therapie bei einem Patienten und Absetzen der Therapie bei einem Patienten führte. Eine Infusions-assoziierte Hypoglykämie, eine erwartete pharmakologische Wirkung des BMN-701, ist bei 13 Patienten in der 20 mg / kg Kohorte aufgetreten. Alle Hypoglykämie Ereignisse traten während oder innerhalb einer Stunde nach der Infusion auf, waren vorübergehend und leicht verwaltbar durch Diät und überwiegend asymptomatisch.

POM-001 Phase 1/2 Studiendetails (Studiendesign)

Die Phase 1/2 Studie ist eine Open-Label-Studie zur Untersuchung der Sicherheit, Verträglichkeit, Pharmakokinetik, Pharmakodynamik und klinischen Wirksamkeit von BMN-701, das als intravenöse Infusion alle zwei Wochen in einer Dosierung von 5 mg / kg, 10 mg / kg und 20 mg / kg verabreicht wird. An der Studie nehmen 22 Patienten, im Alter zwischen 18 und 65 Jahre teil, mit einem "late-onset" Morbus Pompe. Die Behandlungsdauer beträgt 24 Wochen.

Wie geht es weiter?

Nächste Phase der Entwicklung: Phase 2/3 Studie

Die Phase 2/3 Studie wird voraussichtlich bis Dezember 2013 beginnen. Das Unternehmen plant eine Studie mit late-onset Pompe-Patienten zu initiieren, die zuvor mit Alglucosidase alfa behandelt wurden. Gegenstand von Diskussionen mit den zuständigen Gesundheitsbehörden wird das Studiendesign sein. Hier steht die Variante im Vordergrund, bei denen die Patienten 20 mg / kg Körpergewicht im 14-tägigen Rhythmus über 24 Wochen verabreicht bekamen. Das Unternehmen beabsichtigt, um die Wirksamkeit zu bestätigen, die Atemparameter (MIP) als primären Endpunkt zu verwenden. Zu den sekundären Zielen gehören der MEP und der sechs-Minuten-Gehtest, sowie die Sicherheit. 

Anmerkung:

Da es sich hier um eine teilweise Übersetzung medizinischer Details handelt, wird für Fehler in der Übersetzung keine Haftung übernommen. Lesen Sie bitte hierzu den vollständigen Originalartikel bzw. die Presseveröffentlichung von BioMarin (in englisch).

Die Studienergebnisse wurden von verschiedenen führenden Medizinern positiv gewertet. Eine Lektüre des Originalartikels ist empfehlenswert.

Links zum Thema:

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 Both comments and pings are currently closed.