Informationen zu Morbus Pompe
Header

Beatmung zu Haus

Sie haben das Schlaflabor endlich überstanden und sind von der Klinik mit den erforderlichen Geräten, Maske und Zubehör ausgestattet worden? Dann geht es jetzt um die Gewöhnung an die "Apparate" im heimischen Bereich.

Meine persönlich größten Probleme waren der Umgang mit der Thematik der Beatmung insgesamt, die Tatsache einer Maschine vertrauen zu müssen und die grundsätzliche Akzeptanz der Standard-Atemmaske. Die Standard-Beatmungsmaske wurde von mir nicht toleriert. Die Maske hat gedrückt, musste zu eng an den Kopf geschnallt werden und war trotzdem nicht dicht. Diese Probleme legten sich erst später – nach der Anpassung einer individuellen Mund-Nasenmaske.

Die Aufstellung des Beatmungsgerätes und des Luftbefeuchters

Bei der Aufstellung der Geräte sollte man die nachfolgenden (Sicherheits-)Regeln beachten:

  • Das Beatmungsgerät sollte in gleicher Höhe oder tiefer als der zu beatmende (und liegende) Patient gestellt werden.
  • Das Beatmungsgerät sollte nicht tiefer als der Luftbefeuchter stehen.
  • Der Luftbefeuchter sollte niemals oberhalb des Beatmungsgerätes oder oberhalb des zu beatmenden Patienten stehen, da sonst das Wasser angesaugt werden kann und der Patient Wasser in die Lunge bekommt. Es kann auch schon einmal vorkommen, dass der Luftbefeuchter (je nach Bauart) durch zu starke Bewegung mit dem Beatmungsschlauch umkippt. Wenn dann der Luftbefeuchter oberhalb des Patienten steht, kann ebenfalls Wasser in die Lunge gelangen.
  • Beatmungsgerät und vor allem der Luftbefeuchter sollten zweckmäßigerweise so gestellt werden, das der Patient die Geräte auch des Nachts leicht selbst bedienen kann, um zum Beispiel die Temperatur am Luftbefeuchter zu regeln.

wichtig

Anmerkung:
Den Luftbefeuchter niemals höher stellen als das Beatmungsgerät oder oberhalb des Patienten  aufstellen, da sonst das Wasser über den Beatmungsschlauch entweder die Beatmungsmaschine beschädigt oder in die Lunge des Patienten gelangen kann!